Wir sind das Internet

Apple wirft den Dalai Lama raus

Posted in Gesellschaft, International, Netzwelt, Zensur by Ramona on 30. Dezember 2009

Apple kooperiert mit den chinesischen Behörden und wirft Applikationen die etwas mit dem Dalai Lama zu tun haben aus dem chinesischen Apple-App-Store. Mindestens fünf dieser Lama-Apps sind nicht mehr über die chinesische Version des App Store zu beziehen, darunter Zitatesammlungen und eine virtuelle Dalai-Lama-Gebetsmühle. Andere Apps verschwinden auch, wie die der uigurischen Menschenrechtsaktivistin Rebiya Kadeer gewidmet ist. Und auch in Indien kommt Apple den Zensurwünschen bereitwillig nach. „Wir halten uns an lokales Recht.“- Aber was zählen schon Menschenrechte wenn es um Gewinnoptimierung geht?

Advertisements

Einschränkung der Pressefreiheit, Dänemark, es geht weiter ;)

Posted in Gesellschaft, International, Zensur by netzlinks on 17. Dezember 2009

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten hiermit gegen die massive Beschränkung der freien Berichterstattung auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen protestieren. Seit heute dürfen sich Journalisten im Konferenzzentrum nicht mehr frei bewegen. Drehs außerhalb des Pressezentrums sind nur noch möglich, wenn ein Delegationsmitglied das Kamerateam und den Reporter an der Sicherheitsschleuse abholt und das Team dann von einem UN-Verantwortlichen begleitet wird. Spontane Drehs sind unmöglich. Selbst die UN-Medienkoordination wurde offenbar von diesen Maßnahmen überrascht, da die Verschärfung nicht angekündigt war. Diese Maßnahmen verstoßen gegen die Presse- und Rundfunkfreiheit und behindern die Arbeit der Medien in höchstem Maße. Wir sehen das Recht der freien Berichterstattung massiv eingeschränkt. Daher fordern wir die sofortige Aufhebung dieser Einschränkung für alle Journalistinnen und Journalisten auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen.

Mit freundlichen Grüßen,

Nikolaus Brender Thomas Baumann
Chefredakteur ZDF Chefredakteur ARD

Wenn in so einem Staat Verträge geschlossen werden sollen, die für über 190 Staaten gelten sollen, na dann Prost.

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/5/0,3672,7960805,00.html

Dänische Polizei verteidigt sich gegen Demonstranten

Posted in Gesellschaft, International, YouTube, Zensur by netzlinks on 15. Dezember 2009

Das ist meiner Meinung nach einfach zuviel was sich die dänische Polizei hier erlaubt:

POLITIcal

Posted in Gesellschaft, International, Zensur by netzlinks on 12. Dezember 2009

Bauplan für den europäischen Präventivstaat

Posted in Datenschutz, Gesellschaft, International, Zensur by netzlinks on 11. Dezember 2009

Machte sich Wikileaks strafbar?

Posted in Datenschutz, Deutschland, Gesellschaft, Zensur by netzlinks on 2. Dezember 2009

Nach der Veröffentlichung der Maut-Betreiber Toll Collect Verträge im November, äusserte sich nun als erstes das Verkehrsministerium. Laut der Aussage des Schreibens sei in diesem Fall ein:

strafbarer Verrat von Geschäftsgeheimnissen begangen worden, der zu „Schadensersatzansprüchen des Vertragspartners Toll Collect gegen den Bund“ führen könne.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/LKW-Maut-Strafbarer-Verrat-durch-Wikileaks-874385.html

Tagged with: , ,

Der Bürger-Client auf dem Weg zum Nutzer

Posted in Deutschland, Gesellschaft, Zensur by Ramona on 16. November 2009

Und dieser Bürger-Client wird, wen überrascht es, von Siemens gebastelt. Das ist das Bindeglied zwischen dem Lesegerät am Rechner und diesen staatliche eCards (ePersonalausweis zum Beispiel), mit denen man sicher den erkennen kann wer gerade von wo aus im Netz ist, man also jeden identizieren kann. Das wird die Abmahnanwälte die Korken knallen lassen. Der Betrieb wird ab November 2010 aufgenommen. Noch ist das ja mehr oder weniger alles freiwillig. Schon weil ja nur ein Bruchteil diesen neuen ePersonalausweis hat. Aber natürlich wird alles zu unserer Sicherheit mit einander vernetzt. Wie schreibt wie schreibt unser geliebte Bundesregierung  so schön?:

Für die eCard-Strategie sind insbesondere die folgenden Projekte von Bedeutung:

  • Die elektronische Gesundheitskarte (eGK)
  • Der elektronische Personalausweis (ePA)
  • Der elektronische Reisepass (ePass)
  • Die elektronische Steuererklärung (ELSTER)
  • Der elektronische Einkommensnachweis (ELENA)

Und wenn dann Peter Silie, der sich letztens geringschätzig über unsere geliebte Kanzlerin geäußert hatte, im Netz über das Bürgerportal einloggt,  der bekommt dann  gleich erst einmal einen Bundestrojaner zur Sicherheit auf seinem Rechner. Logisch werden auch die Internet-Cafès damit ausgestattet. Hatte jemals eine Regierung ihre Bürger so prima unter Kontrolle? Na gut, Nordkorea. Dort hat man aber das Internet für die Bevölkerung ganz abgeschafft.

Tagged with:

Merkwürdige Spenden beim Wikimedia Deutschland e.V.

Posted in Deutschland, Gesellschaft, Zensur by Ramona on 12. November 2009

Merkwürdige Spenden werden beim Wikimedia Deutschland e.V., meist über einen Kleinbetrag, gelistet. Als Kommentar gibt man seine Verärgerung über die Löschpraxis bei Wikipedia an. Ich finde diese Aktion der Spender zwar nicht so besonders hilfreich für die Diskussion, zeigt es aber dass man wohl ziemlich verärgert über die Löschpraxis bei Wikipedia im Internet ist. Hier ein Screenshot, weil bei Wikimedia Spenden mit diesen Kommentaren nicht lange sichtbar sind bzw. gelöscht werden oder was auch immer:

Online-Spenden

Tagged with: ,

Gerichtsurteile behindern Meinungsfreiheit und Berichterstattung

Posted in Deutschland, Gesellschaft, Kultur, Netzwelt, Zensur by Ramona on 9. November 2009

Ihnen gefällt nicht was in einer Zeitung, Blog oder Forum geschrieben wurde? Oder sie ärgern sich über einen TV-Beitrag? Gehen sie doch vor ein Gericht in Hamburg oder Berlin. Dank fliegenden Gerichtsstand haben sie die freie Wahl. In Hamburg oder Berlin bekommen sie fast immer Recht. Vor dem BHG werden diese Urteile fast immer aufgehoben, aber bis dahin muss der Beklagte erst einmal kommen, was ihm nämlich viel Zeit, viel Geld und Nerven kostet. Das OLG Hamburg hat dann schon mal entschieden das man Kommentare in einem Blog von Hand freischalten muss, ehe das andere lesen können. Man muss also alles lesen und ggf. löschen bzw. zensieren bevor man es freigibt und macht sich damit zu Büttel der Justiz. Im nachfolgenden TV-Beitrag von ZAPP ist das gut beschrieben.

Tagged with:

Rammstein Hass ist für alle da?

Posted in Deutschland, Gesellschaft, Zensur by netzlinks on 7. November 2009

Heute musste ich von der Indizierung des neuen Rammstein Albums erfahren. Ob sich da die Gruppe geschickt in eine Marketing Klappe gesetzt hat oder ob nun tatsächlich die Leyen ein Verbot durchgedrungen hat, verkaufsfördernd allemal.

http://www.laut.de/vorlaut/news/2009/11/06/23577/

Tagged with: , ,

Deutschland: 50 Tage Haft für Zitate aus Songtexten

Posted in Deutschland, Netzwelt, Ratatouille, Zensur by Ramona on 31. Oktober 2009

Für  zwei Zitate aus legalen Songs auf seiner Seite bei www.wer-kennt-wen.de brachte einem 20jährigen einen Strafbefehl über 500 Euro oder ersatzweise 50 Tage Haft wegen „Störung der öffentlichen Ordnung“ ein. Nicht nur Personal-Cehefs schauen sich gerne bei Bewerbern auf solchen Seiten um, nein auch die Polizei schaut da gerne mal vorbei. Und diese fand dieses Zitat aus deinem Songtext vom Album „Generation Counterstrike“ (Refrain: „Spiel Dein Level durch“) des Rappers Prinz Porno: „Das ist die 12 Gauge Mossberg Pumpaction (eine Waffe), einfach halten und auf keinsten an der Schulter ansetzen, die streut wie Sau, sie bringt Dich ins Nirvana, frag Kurt“.

Es ist also so weit das man sich ganz genau überlegen muss was man öffentlich schreibt.

Tagged with: ,

Deutschland: Journalistin lässt Blog wegen Zitate abmahnen (3.Update)

Posted in Deutschland, Zensur by Ramona on 30. Oktober 2009

Leistungsschutzrecht? Brauchen wir das überhaupt? Scheinbar nicht, denn schon lässt eine Journalistin einen kleinen Blogger abmahnen weil er aus ihrem Artikel dreimal zitiert hatte und auch sonst ihren Artikel „verwurstet“ hatte. Ich werde den Namen dieser Dame aus Berlin/New York nicht nennen denn sie sucht gezielt nach ihren Namen und nach ihren öffentlichen Äusserungen. Die Software dafür kenne ich und die ist auch recht effektiv. Mal sehen wer ihr nächstes Opfer ist.

Aber mal ehrlich, gibt es schon in Deutschland ein Zitatverbot? In der Schweiz ist das bisher noch nicht der Fall. Es ist doch eine schöne neue Netzwelt.

Siehe auch hier

Update: Eigentlich benötigt die Sache gar kein Update, weil die JournalistIn sich auch ihren Blog dazu schon geäußert hat. Hier ein Zitat aus netzpolitik.org:

[ …]immerhin war sie mal bekennende Hausbesetzerin, wie man ihrem Lebenslauf entnehmen kann. Wenn sie es mit ihrem “Geistigen Eigentum” nun so genau nimmt, wie hat sie es denn in ihrer Vergangenheit mit dem Eigentum von anderen Menschen gehalten und hätte sie ebenfalls eine solche Abmahnung für das besetzen eines Hauses akzeptiert?

Und außerdem erwartet die JournalistIn, wenn sie Abmahnung zurückzieht, eine Gegenleistung von Phillipp, dem nichtkommerziellen bösen Blogger. Wahrschenlich soll er ihr iPhone reparieren. Man sollte mal Udo Vetter fragen ob das nicht den Tatbestand der Nötigung erfüllt.

2.Update: Um diesen Beitrag von Phillipp geht es. Die JournalistIn hat übrigens einen Rückzieher voon Rückzieher gemacht und möchte nun von Phillip 10 Euro pro eMail haben die ihr in diesem Zusammenhang des UrhG-Verstoßes gesandt wird und welche sie dann auch beantwortet (Satire?).

Udo Vetter hat dazu auch was nettes geschrieben: Evas Gesetz. Mal dort auf den Link klicken.

3.Update: Auf Spreeblick gibt es eine längere Stellungnahme, leider auch nicht ganz uptodate, weil die Dame sich das scheinbar nun wieder anders überlegt hat.

China sperrt eine Berliner Webseite

Posted in International, Netzwelt, Zensur by Ramona on 29. Oktober 2009

mauerEine vom Land Berlin geschaltete Internet-Seite zu 20 Jahre Mauerfall ist nach deutschen Angaben von den chinesischen Behörden gesperrt worden. Auf Berlintwitterwall werden die Gedanken von Nutzern des Microblogging-Dienstes Twitterm zum Mauerfall gesammelt (die Tweets müssen dafür den Tag #fotw enthalten). Über den Twitter-Account FallOfTheWall werden zudem geschichtliche Fakten zur friedlichen Revolution und zum Mauerfall sowie tagesaktuelle Nachrichten getwittert. Diese Seite ist seit Montag für Chinesen gesperrt.

Tagged with: ,

Briten fordern „Three Strikes Out“ europaweit

Posted in Computer, Datenschutz, Gesellschaft, Netzwelt, P2P, Zensur by netzlinks on 29. Oktober 2009

mandelson

Geht es nach dem britischen Wirtschaftsminister Peter Mandelson, wird der Internetzugang von Filesharern nach zwei Verwarnungen blockiert. Die Sperre soll europaweit durchgesetzt werden. Im Kampf gegen den illegalen Download von urheberrechtlich geschütztem Material fordert der britische Wirtschaftsminister strengere Massnahmen. Gegenüber der BBC sagte Lord Mandelson, dass er geschockt gewesen sei, als er erfahren habe, dass „nur einer von zwanzig Downloads in Grossbritannien legal erfolgt“. Die Tatsache, dass es für viele Leute inzwischen selbstverständlich sei, Inhalte gratis aus dem Internet herunterzuladen, sei „moralisch und wirtschaftlich unhaltbar“.

http://futurezone.orf.at/stories/1630495/

Deutschland: Das Zugangserschwerungsgesetz – Weg damit!

Posted in Deutschland, Netzwelt, Zensur by Ramona on 25. Oktober 2009

Die Anwendung des Zugangserschwerungsgesetzes soll zunächst für ein Jahr ausgesetzt werden und das bemängeln die Bügerrechtler. Der Arbeitskreis Zensur (AK Zensur) schreibt dazu:

…dass ein als offensichtlich unsinnig und kontraproduktiv erkanntes Gesetz nicht aufgehoben wird. „Es ist für uns nicht nachvollziehbar, warum statt einer Abschaffung des Gesetzes nur eine auch rechtlich äußerst fragwürdige Aufschiebung der Anwendung beschlossen wurde“, sagt Thomas Stadler vom AK Zensur.

Und Christian Bahls vom nicht eingetragenen Verein MOGiS (MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren) betont:

„Viele Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch sind auch indirekte Folge einer verfehlten Familien- und Sozialpolitik und liegen somit – im Gegensatz zu technischen Themen – nicht nur im Verantwortungs-, sondern auch im Kompetenzbereich von Frau von der Leyen.“

Und ich meine: In einem Jahr sitzt die neue Regierung gut im Sattel und bei der Überprüfung des Gesetzes werden Zensursula ein paar neue Dinge einfallen, welche ja schon zwischenzeitlich geäußert wurden. Auf jeden Fall hat die FDP so kurz nach der Wahl erst einmal ihr Gesicht wahren können und im nächsten Jahr im Herbst werden auch sie dem (vielleicht modifizierten) Gesetz zustimmen.

Tagged with: