Wir sind das Internet

Schüler hackten die E-Mail-Konten ihrer Lehrer

Posted in Computer, Datenschutz, Gesellschaft, International, Netzwelt by Ramona on 16. März 2010

Schüler eines angesehenen katholischen Gymnasiums in den Niederlanden haben die E-Mail-Konten von 19 Lehrern gehackt und sich über Monate Prüfungsfragen auf diesem Weg besorgt. Das Bernrode-Gymnasium nahe der Stadt Den Bosch im Süden der Niederlande erstattete nun Anzeige gegen die findigen Schüler.

Früher hatten die Schulen das intern geregelt und nicht gleich den Staat eingeschaltet. Zwei der Computerschnüffler flogen bisher von der Schule, 14 Schüler der Klassen fünf und sechs müssen sämtliche Prüfungen und Übungen der vergangenen Monate neu schreiben. Die E-Mails der betroffenen Lehrer seien schon seit November 2008 mitgelesen worden, teilte das Gymnasium mit. Um an die Daten zu kommen, bedienten sich die jugendlichen Hacker sogenannter Keylogger. Das sind Programme, die sich auf fremden Rechnern einnisten, um dort jeden Tastendruck zu registrieren und an den Absender weiterzuleiten. So kamen die Täter an die Passwörter ihrer Lehrer.

Werbeanzeigen

Rechtverletzende Gegenstände auf der CeBIT beschlagnahmt

Posted in Computer, Deutschland, International by Ramona on 3. März 2010

Eigentlich ist es wie jedes Jahr. Polizei, Staatsanwaltschaft und diesmal auch gleich zwei Richter vor Ort, machen sich auf die Suche nach Urheberrecht- und Patentverletzern. und beschlagnahmte Geräte und kassierte gleich das Bußgeld. Kein Wunder dass die Zahl der Aussteller zurück geht.

Das Amtsgericht Hannover und die Staatsanwaltschaft Hannover sind zum Messeauftakt am Dienstag gegen Verletzungen von Patent-, Urheber- und Markenrechten vorgegangen. Ausgerüstet mit Laptops und mobilen Druckern quartierten sich Staatsanwälte sowie erstmals auch zwei Ermittlungsrichter und eine Justizangestellte bei der Polizei auf dem Messegelände ein. Es wurden 28 Anzeigen im Wesentlichen wegen des unberechtigten Ausstellens von elektronischen Geräten mit mp3-Funktion sowie DVB-tauglichen Produkten wie TV-Receivern erstattet. Teams bestehend aus je einem Staatsanwalt und einem Polizeibeamten kontrollierten die betreffenden Messestände und stellten 14 Schutzrechtsverletzungen fest. In acht Fällen ordneten die Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft direkt vor Ort die Beschlagnahme der rechtsverletzenden Gegenstände und Materialien an und setzten Sicherheitsleistungen in Höhe der zu erwartenden Geldstrafen oder Geldbußen und Verfahrenskosten fest. Die Beschlüsse wurden sofort ausgefertigt und vollstreckt.

Jaja, MP3 darf man nicht ohne Lizenz so einfach benutzen, deshalb nutze ich nur noch vorbis, falls ich mal so einem „fliegenden Gerichtsstand“ im Park begegne. Woher soll ich wissen ob der Hersteller eines Multimedia-Geräts wirklich all die Lizenzen wirklich bezahlt hat?

Quelle: Amtsgericht Hannover


Elektrischer Reporter: Fabbing: Die Fabrik zu Hause

Posted in Computer, Deutschland, Netzwelt, YouTube by Ramona on 23. Februar 2010

Der Makerbot ist die kleinste und billigste Fabrik der Welt. Mit einem Baukasten, der nur wenige hundert Dollar kostet, kann sich jeder diesen so genannten Digital Fabricator basteln und ohne große Vorkenntnisse beliebige Objekte herstellen. Plötzlich unterliegen reale Gegenstände den selben Gesetzen wie digitale Güter: Droht den Herstellern von Gebrauchsgegenständen und Ersatzteilen das gleiche Schicksal wie der Musikindustrie? Schon bald könnten massentaugliche 3D-Drucker analog zum Papierdrucker neben jedem Schreibtisch stehen. Die Do-it-youself-Fabriken sind angeschlossen an Online-Communities wie dem Thingiverse, in denen Baupläne getauscht, diskutiert und verbreitet werden.

Vodpod videos no longer available.
Download x264/MP4

Medwedews Koffer-Notebook

Posted in Computer, Datenschutz, International, Ratatouille by Ramona on 16. Februar 2010

Wie der Blog Geeksoloy schreibt, nutzt Dmitri Medwedew für Videokonferenzen einen Spezial-PC, der in einem robusten Koffer eingebaut ist. Das wasserfeste Gehäuse des „Tactical MXP“ von Tandberg soll extremsten Belastungen stand halten. Die Videoübertragung wird nach neusten Standards verschlüsselt und funktioniert auch unter schwierigsten Bedingungen einwandfrei. Bis zu vier Teilnehmer können per Video zugeschaltet werden. Der Koffer ist für den bequemen Transport mit Rädern und einem ausziehbaren Griff ausgestattet. Der tragbare Computer ist für Militäreinsätze oder z.B. auf Baustellen gedacht.

Wen nun wieder die Frage quält ob es „der Blog“ oder „das Blog“ heißt, der schaue mal nach was er deutschen Datenschutzbeauftragte dazu meint.

Was Facebook über Nicht-Mitglieder weiß

Posted in Computer, Datenschutz, Deutschland, Gesellschaft, International by Ramona on 4. Februar 2010

Diesen Beitrag hatte ich gestern auf Heise gelesen:

Facebook ist oft auch über Nichtmitglieder überraschend gut informiert: So mehren sich die Meldungen von Lesern über Merkwürdigkeiten im Zusammenhang mit dem sozialen Netzwerk Facebook. Ein Leser, der noch keinen Facebook-Account hat, berichtet etwa, dass er von einem Bekannten eine Facebook-Einladungsmail erhalten habe. Diese enthielt unter anderem eine Vorschlagsliste mit Facebook-Mitgliedern, die der Empfänger vielleicht kennen könnte. Zum Entsetzen des Lesers waren ihm fast alle der vorgeschlagenen Personen bekannt, nicht aber seinem Freund, von dem er die Einladung erhalten hatte. Zu einigen der Kontakte sei nicht einmal durch eine gezielte Web-Recherche eine Verknüpfung herzustellen gewesen.

Man sollte sich immer darüber klar sein, egal was man sucht, was man irgendwo  eingibt, wen man auch seine Telefonnummer oder seine eMail-Adresse gibt, das speichert irgendeine Datenbank und diese versucht die Angaben mit all ihren Datensätzen zu verknüpfen. Fragt man in einer Kneipe nach einem Bekannten so wird das vielleicht morgen schon vergessen sein, nicht so wenn man in Internet nach selbigen sucht. Wie schrieb doch jemand?:

Also reicht es einem Idioten zu kennen der deine Nummer auf seinem Handy gespeichert hat oder von Dir mal
eine Email bekommen hat und das alles großzügig nach dem „ich hab doch nix zu verbergen-Schema“ bei Facebook angibt.

Ja, das reicht aus.

Passwort Ihres Routers im Internet

Posted in Computer, Datenschutz, Netzwelt, YouTube by Ramona on 4. Februar 2010

In diesem VideoTutorial wird eine Website im Internet vorgestellt, auf der Sie tausende von Passwörtern für Hardwarerouter finden können. Diese Seite hat neben den offensichtlich negativen Auswirkungen durchaus auch positive Aspekte. Stellen Sie sicher, dass Ihr Router nicht angreifbar ist.


IT-Sicherheitsexperte als Sicherheitsrisiko

Posted in Computer, Datenschutz, Deutschland, Gesellschaft, International, Ratatouille by Ramona on 3. Februar 2010

Gestern hatte ich schon darüber berichtet, heute ist es wohl das Thema. Der Rauswurf eines IT-Sicherheitsexperten, der nicht nur bei einer Firma arbeitet welche Aufträge für BMI ausführt, sondern auch CCC-Mitglied ist. Letzeres macht ihn naürlich verdächtig. Detlef Borchers von Heise hatte auch mal nachgefragt was denn nun passiert war. Bei seinen Recherchen bekam er auch einen wertvollen Hinweis. Da fässt man sich nur an den Kopf.

Prozess gegen Usenet-Indexdienst beginnt am Montag

Posted in Computer, International, Netzwelt by Ramona on 31. Januar 2010

Das Usenet, ein Teil des Internet, wird schon sehr lange zum Tausch von Dateien, auch illegaler Art, genutzt. Und das geschah schon zu Zeiten als es noch gar kein WWW gab. Für viele User sind besonders die /alt/binaries-Gruppen interessant. Weil man dort illegalen Stuff finden kann. Zugang bekommt wenn man bei einem der vielen Usenet-Provider einen Account erwirbt.

Manche dieser Provider haben ein eine eigene Suche, wo man auch illegale Inhalte finden kann, andere bieten nur den Zugang an. Letzteren Usern hilft Newzbin, eine Firma in England die eine gute Suche ins Usenet hat und die mal das NZB-Format erfunden hat. Das ist vergleichbar mit den Formaten dlc oder ccf welches den Download bei 1-Click-Hostern erleichtert. NZB macht das entfernt ähnlich im Usenet.

Nun hat die Medien-Industtie Klage gegen Newzbin eingereicht. Aber selbst wenn die MI gewinnt, wird das wenig ändern, denn NZB wird es weiterhin geben, nur die Newzbin-Suchmaschine vielleicht nicht mehr. Aber da gibt es ja schon jetzt Alternativen. Die Binaries im Usenet werden attraktiv bleiben, weil man teilweise den Zugang anonym bezahlen kann, einige Provider akzeptieren das.

Nostalgiker bekommen Tränen in den Augen

Posted in Computer, Ratatouille by Ramona on 26. Januar 2010

Erinnert sich noch jemand an die alte graue Windows-Zeit, als man RAM-Größen nach MB und nicht nach GB angab? Da gab es Windows 3.11, einen DOS-Fenstermanager, den Microsoft uns als Betriebssystem verkaufte. Wer dieses Gefühl noch einmal erleben möchte der sollte die in HTML und JavaScript von Michael Vincent geschriebene Windows 3.11 Oberfläche aufrufen. Man kann dort sogar den Browser benutzen.

Oder hat noch jemand die Disketten?

Vorratsdatenspeicherung: Umgehen leicht gemacht

Posted in Computer, Datenschutz, Deutschland, Netzwelt, YouTube by Ramona on 21. Januar 2010

In diesem VideoTutorial wird theoretisch skizziert, warum die Vorratsdatenspeicherung genau so ineffektiv ist, wie die seinerzeit geplante Einrichtung der Websperren. Der Einzige der durch die Vorratsdatenspeicherung überwacht wird sind Sie

http://www.youtube.com/profile?user=SemperVideo#g/u

Der Mensch im Datennetz

Posted in Arbeitswelt, Computer, Datenschutz, Gesellschaft, International, Netzwelt by netzlinks on 15. Januar 2010

Ein interessanter Artikel zur fortschreitenden Digitalisierung unserer Welt und dem Einfluss auf unser soziales Verhalten, ist heute in der FAZ zu lesen.

http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E38A2F6DD0A734EB789AAD27EDE6F9A35~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Ach Watt? Die EU-Stromspar-Verordnung ist in Kraft getreten

Posted in Computer, International, Ratatouille by Ramona on 7. Januar 2010

Ab heute gilt EU-weit die so genannte “Stand-by-Verordnung” für Haushalts- und Bürogeräte. Künftig dürfen auf dem EU-Markt verkaufte Geräte im Stand-by-Betrieb nicht mehr als zwei Watt elektrischer Leistung ziehen. Die AUS-Schalter sind bei chinesischen Herstellern total aus der Mode gekommen. Einige von diesen Herstellern werden wohl keine CE-Zulassung mehr bekommen.

Manch einer hätte lieber eine Erhöhung der Energiesteuer, das wäre Klasse, dann würde die Verbraucher mehr für den Elektronik-Schrott bezahlen. Ich verstehe echt nicht warum TFT-Monitore keinen Ausschalter haben. Bei den Röhren-Monitoren wurde uns erzählt dass diese länger halten wenn man sie ständig vorheizt. Bei den LCD-Fernsehern leuchtet mir der Stand-by-Betrieb auch noch ein, weil sonst die Fernbedienung das Ding nicht einschalten kann. Irgendwer wird dafür schon eine Erklärung haben, warum TFT-Monitore keinen AUS-Schalter haben. (Die Schalter sind zu teuer und passen nicht zum Design?)

HP Gesichtserkennung, erkennt nur Weisshäutige Menschen

Posted in Computer, Ratatouille, YouTube by netzlinks on 22. Dezember 2009

Da haben sie wohl bei den Testfällen geschlampt 😉

Tagged with: ,

Coole HighTech-Mode für den Nerd

Posted in Computer, Deutschland, Gesellschaft, Netzwelt, Ratatouille by Ramona on 20. Dezember 2009

Immer noch kein Geschenk für den/der Liebsten oder Freund(In)? Für von Technik begeisterte gibt es doch so schöne Sachen:

Mit dem WiFi-Shirt holen Sie sich den neuesten Schrei in Sachen HighTech-Mode. Das große Leuchtpanel zieht neidische Blicke magisch an und macht WLAN-Netze auf besonders schöne Art sichtbar.

  • Angenehm weiches T-Shirt aus 100% reiner Baumwolle
  • Großes Leucht-Panel: Wird in WiFi-Reichweite automatisch aktiv
  • Praktische Innentasche für Batterie-Einheit
  • Mini-Batteriefach mit Trageclip und An-/Ausschalter
  • Technik-Modul abnehmbar (z.B. zum Waschen oder normalen Tragen)
  • Benötigt 2 Batterien Typ AAA (nicht enthalten)
  • T-Shirt in Größe L (= Large) (gibt es auch in andere Größen)
  • 19,90 Euro

Mit dem Time-Shirt holen Sie sich den neuesten Schrei in Sachen HighTech-Mode. Das große Leuchtpanel zieht neidische Blicke magisch an und macht nervige Fragen nach der Uhrzeit überflüssig. Zusätzlich können Sie die LCD-Anzeige auch als Stoppuhr nutzen.

  • Angenehm weiches T-Shirt aus 100% reiner Baumwolle
  • Großes Leucht-Panel mit Uhrzeit-Anzeige in XL
  • Einfaches Umschalten von Uhrzeit auf Stoppuhr
  • Praktische Innentasche für Steuer-Modul mit Batteriefach
  • Technik-Modul abnehmbar (z.B. zum Waschen oder normalen Tragen)
  • Benötigt 4 Batterien Typ AAA (nicht enthalten)
  • Waschbar (Handwäsche)
  • T-Shirt in Größe L (= Large)
  • 19,90 Euro

Holen Sie sich den neuesten Schrei in Sachen Hightech-Mode: Ihr neues Trendsetter-Shirt leuchtet im Takt der Musik. Neidische Blicke sind Ihnen so absolut sicher.

  • Modisches, angenehm weiches T-Shirt aus 100% reiner Baumwolle
  • Größe S
  • Großes Leucht-Panel mit 8-Kanal-Equalizer, Fläche 17 x 11,5 cm
  • Waschbar (Handwäsche)
  • Technik-Modul abnehmbar
  • Benötigt 4 Batterien Typ AAA (nicht enthalten)
  • 19,90 Euro

Da sollte doch etwas dabei sein 🙂

    xPUD, ein schnelles und einfaches OS – Bootzeit unter 10 Sekunden

    Posted in Computer, Netzwelt by Ramona on 11. November 2009

    Weil Netzlinks ja über den „einfachen Computer“ geschrieben hatte, möchte ich mal auf das OS xPUD hinweisen, was nicht nur für Netbooks geeignet ist. Das läuft auch auf älteren Rechnern, ist sehr einfach zu bedienen (leider nur in englisch) und bootet den Rechner in ca. 10 Sekunden. Wer nicht die allerneuste WiFi-Chips im Rechner hat und 3G nicht benötigt, der wird auch damit glücklich. Einfache OS sind nicht neu auf dem Markt und für bestimmte Leute auch sehr nützlich, besonders wenn man es von USB-Stick oder von SD-Card bootet. Damit dient es auch der Sicherheit, unterwegs oder auf einem fremden Rechner.

     

    Tagged with: