Wir sind das Internet

Kalbreite ist geräumt

Posted in Gesellschaft, Kultur, Schweiz by netzlinks on 17. März 2010

kalkbreite zürich Mit einer friedlichen Aktion beendete die Polizei eine sechs jahre lange Hausbesetzung in Zürich. Der illegale Bar- und Konzertbetrieb sowie unzählige Lärmklagen finden damit ein Ende.

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Sonderkommando-raeumt-nach-sieben-Jahren-die-Kalkbreite/story/25747239#

Werbeanzeigen

Der Ostersonntag ist kein Feiertag

Posted in Arbeitswelt, Deutschland by Ramona on 17. März 2010

Lange Zeit haben die Arbeitgeber zu viel Lohn gezahlt und die Arbeitnehmer dachten auch der Ostersonntag sei ein Feiertag. Nein das ist nur ein Sonntag, wie auch der Pfingstsonntag. Das entschied das Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Die Richter wiesen damit eine Klage von Beschäftigten einer niedersächsischen Großbäckerei ab: Sie haben keinen Anspruch auf Feiertagszuschlag. Die Beschäftigten hatten viele Jahre lang am Ostersonntag gearbeitet nd dafür den im Manteltarifvertrag vereinbarten Feiertagszuschlag von 175 Prozent erhalten. Für ihre Arbeit am Ostersonntag 2007 stand dann nur noch der niedrigere Sonntagszuschlag von 75 Prozent auf dem Lohnzettel. Pech gehabt, was interessieren dem Gericht Tarifverträge oder kirchliche Feiertage?

via Bundesarbeitsgericht

Der Überfall auf das Pokerturnier ist aufgeklärt

Posted in Deutschland, Ratatouille by Ramona on 17. März 2010

Sagt die Polizei. Man erinnert sich an den Überfall auf das Pokerturnier im Hyatt Berlin (das Video wurde bei YouTube entfernt)? Ein 21-Jähriger habe sich gestellt und sei festgenommen worden. Die drei anderen Verdächtigen seien namentlich bekannt, sagte Oberstaatsanwalt Sjors Kamstra heute bei einer Pressekonferenz in Berlin. Der 21-Jährige hatte sich am Montagabend in Begleitung seines Anwaltes gestellt. Möglicherweise gelte für ihn die Kronzeugenregelung, sagte Kamstra. Der Mann habe zunächst seine eigene Beteiligung gestanden und später nach intensiver Befragung auch die Namen seiner Mittäter genannt.

Deutschland: 72 Prozent für Arbeitspflicht bei Hartz IV

Posted in Arbeitswelt, Deutschland, Gesellschaft by Ramona on 17. März 2010

Knapp drei Viertel der Bundesbürger fänden es nach einer Umfrage gut, wenn es für Hartz-IV-Empfänger eine Pflicht zu gemeinnütziger Arbeit gäbe. Eine schöne Umfrage dessen Konsequenz niemand zu Ende gedacht hat. Wo sollen denn diese vielen Menschen beschäftigt werden? Lassen wir mal außer acht dass von den Arbeitslosen ziemlich viele 10-40 Jahre in eine Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben von der in guten Zeiten die Überschüsse in dem Bundeshaushalt wanderten, es schon längst ähnliches gibt. Jeder Hartz IV Empfänger muss eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben, wo er sich verpflichtet eine Arbeit zu suchen. Meist muss er mindestens 10 Stellen im Monat nachweisen wo er sich beworben hat und das wird auch oft überprüft. Hat er gelogen, werden im 30% der Bezüge gestrichen.

In Berlin gibt es zwei Maßnahmen wo man gemeinnützig arbeiten kann. Heute hatte ich vorhin ein Gespräch mit einer Bücherei, welche 12 Hilfskräfte von der Arge haben möchte. Sie Zahlen 900 Euro brutto. Die Stelle ist zeitlich auf ein Jahr begrenzt. Dafür gibt es einen Zuschuss von der Arge und die schicke dort 50 Bewerber hin. Zuvor kam aber ein Anruf, dass die Bücherei nur 9 Leute einstellen darf auch wenn sie Bedarf für 12 Leute hat. Die Argen müssen sparen und 900 Mio. Euro wurden für dieses Jahr auf Eis gelegt. Tausende würden diese Stelle annehmen, wenn gleich viele dann auch noch zusätzlich Geld aus Hartz IV benötigen würden.

Bald es wieder wärmer und da beginnt wieder die Grünanlagen- und Friedhofspflege, dann kann man wieder Arbeitslose zu den Firmen schicken, die dann wieder einige ihrer festen Mitarbeiter entlassen können, die sich als Arbeitslose bei der nächsten Maßnahme bei ihrer alten Firma melden können. Ähnlich sieht es bei der Altenpflege aus. Leider sind schon fast alle Autobahnen gebaut worden.

Guten Morgen

Posted in Kultur, YouTube by Ramona on 17. März 2010

K-Paul – Running