Wir sind das Internet

Sind Sie ein Mann? Dann sind sie ein potenzieller Kinderschänder!

Posted in Deutschland, Gesellschaft, International, Ratatouille by Ramona on 3. März 2010

So sehen das jedenfalls einige Fluglinien. Bei denen dürfen Männer nicht neben Kindern sitzen, selbst wenn es die eigenen sind. Ich welch lustiger Zeit leben wir doch…

Fischer saß nämlich auf einem Mittelsitz, seine im sechsten Monat schwangere Frau rechts von ihm am Fenster und links – und jetzt kommt’s – ein zwölf Jahre alter Junge, mit dem die Fischers weder verwandt noch bekannt sind. British-Airways-Richtlinien sehen nämlich seit mindestens März 2001 vor, dass Kinder nicht neben ihnen unbekannten Männern sitzen dürfen. Selbst wenn die Eltern der Kinder mit derselben Maschine fliegen.

Außerdem erinnert mich das an eine Geschichte, wo ein Mann seinen minderjährigen Sohn in einem Einkauf-Center fotografierte, sofort die Mietbullen kamen und die Bilder löschen wollten.

Quelle: blog zeit.de

Werbeanzeigen

Rechtverletzende Gegenstände auf der CeBIT beschlagnahmt

Posted in Computer, Deutschland, International by Ramona on 3. März 2010

Eigentlich ist es wie jedes Jahr. Polizei, Staatsanwaltschaft und diesmal auch gleich zwei Richter vor Ort, machen sich auf die Suche nach Urheberrecht- und Patentverletzern. und beschlagnahmte Geräte und kassierte gleich das Bußgeld. Kein Wunder dass die Zahl der Aussteller zurück geht.

Das Amtsgericht Hannover und die Staatsanwaltschaft Hannover sind zum Messeauftakt am Dienstag gegen Verletzungen von Patent-, Urheber- und Markenrechten vorgegangen. Ausgerüstet mit Laptops und mobilen Druckern quartierten sich Staatsanwälte sowie erstmals auch zwei Ermittlungsrichter und eine Justizangestellte bei der Polizei auf dem Messegelände ein. Es wurden 28 Anzeigen im Wesentlichen wegen des unberechtigten Ausstellens von elektronischen Geräten mit mp3-Funktion sowie DVB-tauglichen Produkten wie TV-Receivern erstattet. Teams bestehend aus je einem Staatsanwalt und einem Polizeibeamten kontrollierten die betreffenden Messestände und stellten 14 Schutzrechtsverletzungen fest. In acht Fällen ordneten die Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft direkt vor Ort die Beschlagnahme der rechtsverletzenden Gegenstände und Materialien an und setzten Sicherheitsleistungen in Höhe der zu erwartenden Geldstrafen oder Geldbußen und Verfahrenskosten fest. Die Beschlüsse wurden sofort ausgefertigt und vollstreckt.

Jaja, MP3 darf man nicht ohne Lizenz so einfach benutzen, deshalb nutze ich nur noch vorbis, falls ich mal so einem „fliegenden Gerichtsstand“ im Park begegne. Woher soll ich wissen ob der Hersteller eines Multimedia-Geräts wirklich all die Lizenzen wirklich bezahlt hat?

Quelle: Amtsgericht Hannover


Geringverdiener stocken nicht auf

Posted in Arbeitswelt, Deutschland, Gesellschaft by Ramona on 3. März 2010

Die Ursache ist klar, wer will sich schon einem Amt gängeln lassen, in der Gesellschaft als Schmarotzer gebrandtmarkt werden, sich von Westerwelle beschimpfen lassen, um Almosen betteln, all seine Daten freigeben um vielleicht ein paar Euro zu bekommen? Also lebt man lieber unter Hartz IV Niveau und hat seine Ruhe.

Eine halbe Million Vollzeitbeschäftigte in Deutschland verzichten auf staatliche Unterstützung. Sie lassen ihren geringen Verdienst nicht mit Arbeitslosengeld II „aufstocken“, obwohl sie einen Anspruch darauf hätten. Damit übersteigt die Zahl der Vollzeitbeschäftigten, die in verdeckter Armut leben, sogar die Zahl der vollzeitbeschäftigten „Aufstocker“ (rund 400.000).

Aber die Löhne werden weiter sinken und einige werden dann doch zum Amt gehen müssen, weil sie nicht weiter sparen können. Einen Mindestlohn möchte diese Bundesregierung nicht. Also zahlt der Steuerzahler den fehlenden Lohn, wenn der Arbeitnehmer mit dem Hungerlohn tatsächlich einen Antrag stellt. Das freut die Arbeitgeber. Oder sagen wir es so, viele Tätigkeiten haben heute keinen Wert mehr und deshalb möchte Herr Koch auch dass diese gänzlich kostenlos für den Arbeitgeber sind.

via Tagesspiegel

Erdbeben in Chile verkürzt die Tageslänge

Posted in International, Ratatouille by Ramona on 3. März 2010

Der NASA-Forscher Richard Gross und seine Kollegen haben ausgerechnet, dass das Beben die Tageslänge auf der Erde um 1,26 Mikrosekunden verkürzt hat. Zudem hat sich die Erdachse um rund acht Zentimeter verschoben. Das Forscherteam hatte sich der mathematischen Modelle bedient, die zur Ermittlung der Folgen des Erdbebens mit der Stärke 9,1 vom Jahr 2004 auf Sumatra angewendet worden waren. Die damalige Erderschütterung hatte die Tageslänge um 6,8 Mikrosekunden verkürzt und die Erdachse um rund sieben Zentimeter verschoben. Toll, da bin ich also nun früher auf der Arbeit als ich vermutet habe.

Laut Gross erklärt sich die schwächere Auswirkung des jüngsten Bebens auf die Erdachse mit seiner verhältnismäßigen Nähe zum Äquator sowie mit dem Umstand, dass der Herd des Bebens in einer geringeren Tiefe gelegen hatte. Die Wissenschaftler heben hervor, dass ihre Berechnungen anhand weiterer Angaben über das Erdbeben in Chile präzisiert werden können. Eine schöne Geschichte und kaum nachprüftbar.

Guten Morgen!

Posted in YouTube by Ramona on 3. März 2010

CCR darf man in Deutschland nicht zeigen, daher nehmen wir mal ein Remake.

Vodpod videos no longer available.