Wir sind das Internet

Lohndumping bei der Deutschen Bahn

Posted in Arbeitswelt, Deutschland by Ramona on 18. Januar 2010

Lohndumping, illegale Beschäftigung und Verstöße gegen das Arbeitsgesetz sind die Vorwürfe  die im  „Schwarzbuch Deutsche Bahn“ erhoben werden. Das Buch ist heute erschienen. Die Autoren des „Schwarzbuchs“, die ZDF-Journalisten Christian Esser und Astrid Randerath, berufen sich auf Recherchen des gewerkschaftsnahen Vereins Mobifair, der sich für faire Arbeitsbedingungen in der Verkehrsbranche einsetzt.

Erst am Samstag hatte die Deutsche Bahn zugegeben, dass für das Schneeräumen an Gleisen und Bahnhöfen in diesem Winter osteuropäische Billigarbeiter eingesetzt worden seien. Der Konzern bestätigte damit einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“.

Zum Beispiel sind mit dem Winterdienst sei eine externe Firma beauftragt worden, die wiederum ein Subunternehmen eingesetzt habe, sagte ein Bahnsprecher. Daher habe man auch die Spitzenlöhne von 1,50 Euro die Stunde gezahlt. Auch im Gleisbau würden Arbeiter aus Osteuropa ohne entsprechende Ausbildung eingesetzt. Dabei würden Arbeitszeiten erheblich überschritten. Die Mitarbeiter arbeiteten teilweise monatelang täglich elf Stunden an sieben Tagen in der Woche. Verbotene Doppelschichten würden nicht in die Arbeitsbücher eingetragen.

Aber nur so kann man über eine Milliarde Euro Gewinn machen, auch in dem man die S-Bahn in Berlin nicht gewartet hatte und diese verrottete. Denn allein das Sparprogramm „React 2009“ habe das Konzernergebnis um 600 Millionen Euro verbessert. Wo gespart wurde und wird erfährt jeder Berliner Fahrgast tagtäglich. Aber die Bahn möchte noch mehr sparen, sie fordert eine Mehrwertsteuersenkung für Zugtickets.

Advertisements

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Moritz said, on 18. Januar 2010 at 15:19

    Schon eine Unverschämtheit, was sich die Bahn erlaubt. Und die Tatsache, dass man es zu verdecken versucht, indem man Subunternehmen beauftragt ist der Gipfel..

    • Teamworker said, on 18. Januar 2010 at 16:01

      Das ist halt Turbo-Kapitalismus, da ist Arbeit nichts mehr wert.

      Wetten dass es in 10 Jahren kaum noch reguläre in Deutschland geben wird?

      Man arbeitet dann nur noch bei Sklavenfirmen oder kostenlos über Hart4. Das haben wir uns doch schon immer gewünscht und daher wählen wir immer wieder diese Politiker.

      Also hört auf zu meckern und fügt euch des Schicksals ein gläsernen Bürgers der vielleicht gerade mal überleben kann. Den das ist der Plan des 21. Jahrhunderts. Und er geht auf!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: