Wir sind das Internet

Falsch geparkt – Auto wurde gesprengt

Posted in International, Ratatouille by Ramona on 23. November 2009

Ungefährlich ist es nicht in London sein Auto auf diese doppelte durchgezogene Linie am Straßenrand zu parken. Diese Linie bedeutet nämlich absolutes Parkverbot. Michael Raphel hielt sich nicht am 7. November 2009 an die diese Regel und parkte seinen Honda in einer Seitenstraße im Halteverbot. Nun war aber diese Seitenstraße in der nähe von Downingstreet Nr 10 und am nächsten Tag sollte in der Gegend eine Parade stattfinden. London ist ja toll mit Kameras überwacht und die Polizei sah das Auto und einen Farbigen der davon wegrannte. Ja, Michael rannte zur Themse, weil das Schiff wo eine Geburtstagsparty stattfinden sollte bekommen wollte.

Als er von der Feier zu seinem Auto zurück kam, war es von einer Spezialeinheit mit zwei Sprengsätzen aufgesprengt worden. Das kann schon mal passieren und die Polizei gab dazu keine Stellungnahme ab. Michael beziffert den Schaden auf 18.000 Pfund, nur die Versicherung wird wohl nicht zahlen, weil der Honda im Parkverbot stand. Dabei hat er soch Glück gehabt, denn 2005 hatte man einen farbigen Brasilianer in London erschossen der gerannt war, Die Polizisten wurden nie verurteilt.

Advertisements
Tagged with:

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. obey said, on 24. November 2009 at 20:20

    muahahaha
    aber keinen interessiert das 911 london und madrid nicht von terroristen veruebt wurde…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: