Wir sind das Internet

Kündigungsschutz: In der Kündigungsfalle

Posted in Deutschland by Ramona on 18. Oktober 2009

Die Fälle häufen sich und geraten immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Betroffen sind in der Hauptsache ältere langjährige Mitarbeiter welche man offensichtlich loswerden möchte und bei denen man nach einen Vorwand sucht. Frikadellen, Maultaschen, Brotaufstrich – derzeit scheint kein Nahrungsmittel zu geringwertig, um Arbeitgebern einen Vorwand für eine fristlose Kündigung zu liefern. Schon der unerlaubte Griff nach einer Boulette und zwei Brötchenhälften auf dem Chefbuffet kann ein 34 Jahre währendes Arbeitsverhältnis abrupt beenden. Just am Freitag entschied ein Arbeitsgericht, dass die Entwendung von mehreren Maultaschen dazu ausreicht, eine 58 Jahre alte Altenpflegerin fristlos vor die Tür zu setzen. Auf der Woge der Empörung wird auch der Fall der geschassten Kassiererin wieder hochgespült, die zwei Getränkebons im Wert von 1,30 Euro unterschlagen haben soll. Im nächsten Jahr wird dieser Fall auch das Bundesarbeitsgericht beschäftigen.

Es ist also höchste Zeit, die Verhältnisse wieder gerade zu rücken. Wer einmal einen Fehler macht, muss sich auf den Kündigungsschutz verlassen dürfen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: